Menü-Icon

Lebensfreude bei der Lebenshilfe

Sitzungsjubiläum: 40. Karnevalssitzung der KG Lebenshilfe von 1979 steigt am Samstag, 23. Februar 2019, um 14.30 Uhr in der Schützenhalle Schwerfen – Besucher aus dem gesamten Kreis Euskirchen werden erwartet – „Troublemakers“ und „Let’s Dance“ der Lebenshilfe HPZ, Prinzen, Garden und rheinische Akteure wieder am Start – Andreas Tschauner seit der ersten Stunde dabei

Bürvenich/Schwerfen – Die einzige Karnevalsgesellschaft von behinderten Menschen in Deutschland ist Mitglied im Regionalverband Düren sowie im Bund Deutscher Karneval und feiert Jubiläum: Die 1979 von Andreas Tschauner im Auftrag von „Lebenshilfe“-Chef Willy Emmerich gegründete Karnevalsgesellschaft der Lebenshilfe HPZ in Bürvenich feiert am Samstag, 23. Februar 2019, ab 14.30 Uhr in der Schützenhalle Schwerfen ihre 40. Karnevalssitzung.

Spaß und Lebensfreude live auf der Bühne: Die „Troublemakers“ und die Tanzgruppe „Let’s Dance“ begeistern das Publikum Jahr für Jahr bei den Karnevalssitzungen des KG Lebenshilfe in der Schwerfener Schützenhalle. Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

Auf der Bühne stehen die Lokalmatadore der „KG Lebenshilfe“, die Tanz- und Gesangsgruppen „Troublemakers“ und „Lets Dance“, das Tambourcorps Bürvenich, Abordnungen des Bürvenicher Karnevalsvereins und anderer befreundeter Karnevalsgesellschaften. Auch Zülpichs Prinz Wolfgang II. (Hasselt) und die Kölner Band „Zollhuus Colonia“ haben ihren Besuch in der Schwerfener Schützenhalle angekündigt.

Voranmeldung für Plätze

Da der Publikumsandrang erfahrungsgemäß groß ist, wird um vorherige Platzreservierungen bis zum 10. Februar (Eintritt vier Euro) gebeten unter a.tschauner@t-online.de . Der noch heute im Amt befindliche Sitzungspräsident Andreas Tschauner hatte die „KG Lebenshilfe“ 1979 gegründet. Als Mitarbeiter der Lebenshilfe HPZ in Bürvenich bekam er vom damaligen Geschäftsführer Willy Emmerich den Auftrag, an Karneval eine Fete für die Bewohner mit Behinderung, Mitarbeiter und Gäste zu organisieren.

„Die Tische an den Rand schieben, Schallplatten auflegen, Limo, Cola und Chips aufstellen, so ähnlich hatte man sich das anfangs wohl vorgestellt“, erinnert sich Andreas Tschauner. Doch so war das mit ihm, dem Vollblutkarnevalisten aus Embken, nicht zu machen. „Dann können wir doch direkt eine richtige Sitzung veranstalten.“

Generationenübergreifende „Jahresverträge“

Tschauner organisierte eine rheinlandtypische Karnevalsgesellschaft mit allem Pipapo. Den Sitzungspräsidenten gab zunächst ein Bewohner aus der Wohnstätte Bürvenich dann ab 2010 er selber, aber alle anderen Aufgaben und Auftritte wurden untereinander aufgeteilt und ausgefüllt – jeder nach seinen Fähigkeiten.

Die Sitzung in Bürvenich war auf Anhieb ein Erfolg – und wurde seither kontinuierlich ausgebaut. Von Jahr zu Jahr, denn Willy Emmerich habe immer betont: „Noch ee Johr, Andreas, Du kriegst auf dem Posten nur einen Jahresvertrag.“

Andreas Tschauner bekam 1979 als Mitarbeiter des Heilpädagogischen Zentrums „Haus Lebenshilfe“ in Bürvenich vom damaligen Geschäftsführer Willy Emmerich den Auftrag, an Karneval eine Fete für behinderte und nicht behinderte Bewohner, Mitarbeiter und Gäste zu organisieren. Daraus wurde die „KG Lebenshilfe“, die am 23. Februar, um 14.30 Uhr in der Schützenhalle Schwerfen ihre 40. Sitzung steigen lässt.  Foto: Steffi Tucholke/pp/Agentur ProfiPress

2019 wird es das 40. Jahr seiner Art, der „Deal“ mit dem längst verstorbenen Willy Emmerich wurde generationenübergreifend fortgesetzt von dessen Sohn Rolf K. Emmerich, dem heutigen Geschäftsführer der Lebenshilfe HPZ.

Der bei der Lebenshilfe HPZ selbstgemachte „Fastelovend“ ist zu einer regelrechten Attraktion im hiesigen Sitzungskarneval geworden. Sogar im Düsseldorfer Landtag wurden Andreas Tschauner und seine karnevalistischen Mitstreiter schon empfangen und 2012 ausgezeichnet.

Seit langen Jahren schon ist die viele Hundert Zuschauer fassende Schützenhalle Schwerfen der geeignete Austragungsort für den stimmungsgeladenen Bühnenzauber, an dem viele einheimische und auswärtige Kräfte mitwirken, diesmal unter anderem auch „Knatsch Verdötscht e.V.“ aus Bonn, Bürvenicher Tanzgarden und Kinderprinz Philipp I., das Prinzenpaar Maria I. und Daniel I. der KG „Miteinander -füreinander“ aus Vernich und die eingangs erwähnten Akteure.

pp/Agentur ProfiPress