Menü-Icon

Rolf A. Kluenter



Rolf A. Kluenter wurde 1956 in Zülpich-Bürvenich geboren. Seine Ateliers befinden sich in Shanghai, Kathmandu und der Vor-Eifel. Nach seinem Studium an der Kunstakademie Düsseldorf erhielt Kluenter 1980 ein Stipendium und ging nach Nepal.
Nach seinen intensiven, einjährigen Feldstudien vor Ort, lehrte er viele Jahre am Campus of Fine Arts der Tribhuvan University in Kathmandu.
1998 führte ihn die chinesische Einladung zu seiner ersten großen musealen Einzelaustellung im Liu Hai Su Museum nach Shanghai, wo er bis heute arbeitet und lebt.
Zurzeit lehrt er an der Shanghai Theatre Academy Schools of Creative Studies.
Kluenters künstlerische Praxis umfasst Malereien auf nepalesischem Büttenpapier und Objekte, die aus diesem Papier gemacht werden, sowie Leinwandmalerei und Fotografie. Er erweitert seine Arbeit mit einer Reihe von Installationen, die er mit Objekten, Performance und Film kombiniert. Kluenters Filme integrieren verschiedene künstlerische Disziplinen. Sie kommentieren die Medien Film, Performance, Fotografie, Musik, Theater, Malerei und Skulptur. Er verflechtet sie zu einer poetisch-visuellen Sprache in audio-visuellen „Bewegten Bildern“. Seine Werke und Filme werden international in Galerien und Museum gezeigt. Kluenters Kunstintsallationen und Filme wurden auf der 6. Holland Papier Biennale (2006), der 6. Shanghai Biennale (2006), der 54. Venedig Biennale (2011), und der 9. Shanghai Biennale (2012) gezeigt. Sein 2012 von ihm produzierter 9-Kanal-Film SHANGHAI SOULMATES wurde 2013 auf dem internationalen Summer Festival der City University of Hong Kong im RUN RUN SHAW CREATIVE MEDIA CENTRE uraufgeführt und war ein Beitrag der ersten ART Basel Hong Kong. Das Roemerthermen Museum der Badekultur Zuelpich widmete ihm vom 24. Oktober 2014 bis 22. Februar 2015 eine Einzelausstellung mit dem Titel
“Blue Moon Over Wet Monsoon”.